Home / Produkte und Anbieter / Einbruchschutz / Getestet: Gigaset Elements Camera
Gigaset Base & Gigaset Elements Camera
Gigaset Base & Gigaset Elements Camera

Getestet: Gigaset Elements Camera

Ein Blick und Du weißt, ob zu Hause alles in Ordnung ist.

Hausüberwachung mit Gigaset

Hausüberwachung mit Gigaset

Gigaset Elements hat eine neue Erweiterung zu ihrem Smart Home Programm konzipiert – Die Gigaset Camera. Mit ihr sollen die Geschehnisse außerhalb der eigenen vier Wände mithilfe des eigenen Smartphones beobachtet werden können. Die Kamera verspricht eine sehr gute Bildauflösung von 720p.

Ich habe mir das Gerät genauer angeschaut und getestet:

Unboxing

Das Gerät ist in einer optisch ansprechenden Verpackung gelagert. Mitgeliefert ist die Kamera selbst, Netz- und Lan-Kabel sowie eine Halterung, die mehrere Optionen für die Aufstellung der Kamera liefert (bspw. Wandmontage).
Die einzelnen Komponenten wirken qualitativ sehr hochwertig. Die Befestigung der Kamera an die Halterung lief ohne Komplikationen ab.

Lieferumfang

Lieferumfang

Lieferumfang

  • Camera
  • Halterung (inkl. Schrauben)
  • Netzkabel
  • Lan-Kabel
  • Handbuch/ Gebrauchsanweisung

Installation

Um die Kamera erfolgreich mit dem Smartphone zu verbinden, müssen einige Voraussetzungen gegeben sein:

  • Internetanschluss
  • Ein Router
  • Mobiltelefon mit Internetzugang
  • Gigaset Base

Zunächst einmal muss man im Besitz der Gigaset Base sein; diese mit dem heimeigenen Router per Lan-Kabel verbinden und mithilfe der Giga Elements App konfigurieren.
Nach dem erfolgreichen Einrichten der Base kann die Gigaset Camera mit dem gleichen Verfahren verbunden werden.

Die Installation der Gigaset Camera ist nun abgeschlossen.

App/Software

Die Installation der Giga Elements App erfolgt standardgemäß über den AppStore.
Beim ersten Öffnen wird man aufgefordert, sich mit einem Giga Elements Konto einzuloggen oder sich direkt per App zu registrieren. Danach wird eine Verbindung zur Base benötigt, um weiter fortfahren zu können.

Ist dieser Schritt getan, kann die Gigaset Camera nun eingerichtet und in Betrieb
genommen werden.

Benutzeroberfläche der App:

Gigaset Elements App

Gigaset Elements App

Gigaset Elements App

Gigaset Elements App

Funktionsweise der Gigaset Camera

Um das Geschehen in seinem Haus verfolgen zu können, öffnet man die App und wählt die Rubrik „Camera“ aus.
Ein neues Fenster öffnet sich und man erhält eine Videosequenz- allerdings muss erwähnt werden, dass es sich hierbei nicht um eine Echtzeitaufnahme handelt, sondern um eine verzögerte
(ca.10-15sek).

Die Videosequenz kann auch nicht archiviert werden: Schließt man die App, so wird diese gelöscht.
Eine Benachrichtigungsfunktion der Gigaset Kamera entfällt, da die Kamera keinerlei Sensoren besitzt.

Fazit

Die Gigaset Camera ist eine sehr gute Erweiterung zum Smart Home Packet, dennoch keinesfalls als Einzelprodukt empfehlenswert. Das Gerät ist keine wirkliche Überwachungskamera. Die Gigaset Camera ist in ihrer Bewegung sehr eingeschränkt, d.h. sie kann sich nicht rotieren und überträgt die Videosequenzen nicht in Echtzeit, sondern stark verzögert.

Da die Gigaset Camera an keinerlei Sensoren verfügt, ist eine Benachrichtigungsfunktion bei eintreffenden Auffälligkeiten ausgeschlossen.
Die Kamera „erweckt“ ihren wahren Nutzen erst dann, wenn sie im Zusammenspiel mit den anderen Gigaset Produkten kooperiert. Vom Kauf der Kamera als Einzelprodukt würde ich stark abraten. Falls Sie aber in Erwägung ziehen, mehrere Komponenten von Giga Set zu erwerben, würde sich der Kauf lohnen.

Zusammenfassung/ Bewertung:

KATEGORIE PUNKTEVERGABE
1 2 3 4 5
Qualität der Produkte X
Installation der Geräte  X
Funktionalität der App  X
Preis-/Leistungsverhältnis  X

1 = Schlecht

5 = Sehr gut

Anmerkung der Redaktion: Getestet von Corinna, mehr Infos finden Sie unter: http://smart-home-geraete.de/

About Corinna

Auf unserem Beratungsportal unter www.smart-home-geraete.de findet jeder Einsteiger ausführliche Informationen zu Smart Home, den Geräten, Anbietern und Startpaketen.

One comment

  1. Das sieht doch ganz verdächtig nach einer kastrierten Y-CAM aus..

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*